Indian Stuff   -  Alphabet und Sprache der Cheyenne

PAGE 07

move  to  page 1 2 3  4  5  6  7  8 9 10 11  12 13  14  15   16  17  18  19  20
                           21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40
 
zurück

Die verschiedenen Wege Cheyenne zu buchstabieren: 

Das moderne Cheyenne Alphabet ist nicht perfekt, aber man kann damit jedes Cheyenne-Wort perfekt buchstabieren. Der Satz mag zwar seltsam klingen, aber der Sinn wird vielleicht verständlicher, wenn man erklärt, dass es einige Aspekte beim schreiben mit diesem Alphabet gibt, die ziemlich kompliziert sind und die man nur schwerlich bewältigen kann. In manchen Fällen ist es zweckmäßiger in der Cheyennesprache Dinge oder Sachverhalte in ausführlicheren Bildern zu übermitteln, denn genau das ist ein wesentlicher Zug dieser Sprache, dass es komplexere Wörter mit "zusammengesetzten Bildern" übersetzt/beschreibt - ähnlich wie man es in Deutschland kennt bei sogenannten Bilderrätseln.

Aber es gibt einige unzweifelhafte Vorzüge bei der Benutzung dieses Alphabets und der zugehörigen Idioms hervor treten. Die Bilder in ihrer Zusammensetzung sind absolut eindeutig.

Für diejenige, die das moderne Cheyenne-Alphabet verwenden möchten, hier sind die wichtigsten sieben Regeln: 
( Anmerkung : die Anführungszeichen wurden mit Absicht weggelassen, da diese eher irritieren als nützen )

1. Verwende ausschließlich die 14 Buchstaben des Cheyenne alphabets: a, e, h, k, ', m, n, o, p, s, š, t, v, x 

2. Jedes Wort muss mit einem Konsonanten und einem Vokal enden (a, e, or o). Falls Sie Schwierigkeiten haben am Ende eines Wortes den Vokal zu hören, handelt es sich meist um die Endung he. Es ist oft sehr schwer bei korrekter Aussprache nach Cheyenne-Art dies am Wortende zu hören, da es sehr stark abgeflacht ausgesprochen wird. Hier einige Beispiele:

navoomo "Ich sehe ihn." 
navooma "Er sieht mich."
hohpe"Suppe" 
emesehe "Er isst." 
estse'he "Hemd ( oder Mantel )" 
etoneto "Es ist kalt." 
nahkohe "Bär" 
he'ama "oben" 

3. Ein Punkt über einem Vokal steht für einen stimmlosen Vokal, Der letzte Vokal eines Satzes ist immer stimmlos. Da dies immer gilt, wird der Vokal am Ende eines Satzes nicht extra mit einem Punkt markiert. 

4. Ein stimmloser Vokal wird immer von h, s, š, x, oder tse am Ende eines Wortes gefolgt. Man hört dann normalerweiser nur s, š, x, oder tse. Ein h welches einem stimmlosen Vokal folgt ist unhörbar aber vergewissere dich es trotzdem zu schreiben, besonders wenn kein weiterer hörbarer Konsonant folgt.
Hier einige Beispiele von Wörtern mit stimmlosen Vokalen:
namêšeme "mein Großvater" 
kâsovaahe "junger Mann" 
menôtse "Beeren" 
notâxeo'o "Krieger" 
amêške "Fett" 
vo'êstane "Person" 
mâhpeva "im Wasser" 
etomôhtana "Er hat es gebaut." 
ma'âhtseneva "auf dem Arm" 

5. Wenn Du ein s vor einem t hörst, muss ein e vor dem s sein.
Zum Beispiel: 
Estsehnêstse! "Komm herein!" 
ve'kee-mahpêstse "Süssigkeit" 
hestahke "Zwilling" 

6. Wenn Du ein š vor einem k hörst, muss ein e vor dem š sein. 
Zum Beispiel: 
ka'êškone "Kind" 
amêške "Fett" 
heške "seine Mutter" 

7. Wenn Du vier Buchstaben in folgender Reihenfolge hast: Konsonant, stimmloser Vokal, ein h und ein regulärer Vokal dann handelt es sich bei diesem Gebilde um einen sogenannten "komplexen Syllale". Der erste Konsonant ist dann besonders hart akzentuiert ( peitschenartig ). Alle vier Silben werden zu einer Sylable zusammengefasst.
Höre auf die harte Konsonanten in den folgenden Worten ( die vier ausschlaggebenden Buchstaben wurden hier unterstrichen): 
mâheo'o "Haus" 
tôhohko "Hammer" 
vôhe'so "Nest" 
natâhoo'ohtse "Ich gehe nach Hause." 
mâhtamâhaahe "alte Frau"

Für die deutsche Sprache gibt es kein Wörterbuch in Cheyenne. Für diejenigen, die sich mit der Sprache genauer auseinander setzen wollen gibt es als Alternative nur Wörterbbücher English/Cheyenne bzw. Cheyenne/English.

Hier die zwei wichtigsten Werke:
  • Let's Talk Cheyenne: An Audio Cassette Course, by Ted Risingsun and Wayne Leman, is available for $15 (plus $2 postage) from Cheyenne Translation Program, P.O. Box 50, Busby, MT 59016. The course consists of two C-60 tapes in a tape album and an accompanying booklet with tape transcriptions and other information about Cheyenne language learning. Other Cheyenne language materials are also available from the same address (an order form is available on request). This short language course is dedicated to the memory of Cheyenne language teacher Josephine Stands In Timber Glenmore [see the obituary in the Jan. 1991 issue of the SSILA Newsletter], with whom linguist Leman worked closely for 10 years. [Jan. 1991]
  • Wayne Leman (editor), Náévåhóo'ohtséme / We Are Going Back Home: Cheyenne History and Stories Told by James Shoulderblade and Others. Algonquian and Iroquoian Linguistics Memoirs 4, 1987. 436 pp. $28. - 81 Cheyenne texts in interlinear format, most of them collected by Leman. A partial glossary of words and morphemes from the texts and a sketch of noun and verb morphology are appended. - Order from: Algonquian & Iroquoian Linguistics, Fletcher Argue Building, U of Manitoba, Winnipeg, Manitoba R3T 2N2, Canada. Prices are in Canadian dollars to Canadian addresses, US dollars to US (and other) addresses. Make checks payable to "Voices of Rupert's Land". [March 1988]