Miscellaneous         Modellbau Elektronik    Ortungspiepser

PAGE  153

  Verstärker mit TAA 388 Fahrtregler TeleNaut Schaltermodul  Soundchip 76477
  Verstärker mit TBA 641 Fahrtregler mit M51660L Schaltermodul Failsafe Elektronik
  Verst. mit TBA 810 S/AS Fahrtregler mit ZN 409 Schaltermodul  Ortungspiepser
  Verstärker mit TBA 820M Fahrtregler mit  Servotester 1 Zündkerzensteuerung
Seite: Verstärker mit TDA 2003 Fahrtregler mit  Servotester 2 Motorstarter
  Verstärker mit TDA 2009 Servoelektronik Servotester 3 BEC Schaltung
  Verstärker mit TDA 1519 Entstörung von Fernsteuerungen Schiffsdieselsound Ladeelektronik
  Verstärker mit TLC 271 Servokabelfilter  Nebelhorn Kabel & Steckernormen

Index-Seite von 
Modellbauelektronik

Index-Seite von
Elektronik


Index-Seite der Website

   

Jeder Besitzer von ferngesteuerten Modellen,  kennt das Problem , dass ihm bereits  schon mal ein Modell "abgehauen" ist - also aus der Reichweite der Fernsteuerung entkam. Im schlimmsten Fall hat man dann sein Modell zum letzten mal gesehen - und das gilt nicht nur bei Flugzeugen...... wer schon mal sein Boot in einem Schilfareal am Seeufer suchen musste kann bestätigen, dass eine Suche nach einem entkommenem Modell ziemlich zeitaufwendig sein kann........ dabei ist es egal, ob es ein Flugzeug in einer Wiese mit sehr hohem Grass ist, oder ein Schiff in einem Schilffeld. Der Ortungspiepser ist hierbei ein hilfreiches Mittel in einem solchen Fall. Sobald das Gerät keine Impulse mehr vom Sender erhält, gelangen keine Impulse mehr vom Empfänger an die Servos. Es handelt sich also genaugenommen um einen Detektor, der den Ausfall der Sendeimpulse wahrnimmt und dann erst den Ortungspiepser einschaltet.
Wenn also das Modell außer Reichweite gelangt, fängt das Modell an zu piepsen. Wenn das Modell gesucht wird und bereits schon außer Sicht ist, sollte allerdings der Sender ausgeschaltet werden, damit nicht der Empfänger plötzlich wieder Funkimpulse empfängt - was ja den Ortungspiepser wieder abschalten würde. Der Piepser muss an einer unabhängigen Stromquelle hängen. Es kann nämlich ja auch der Fall eintreten, dass die Servos deshalb nicht mehr arbeiten und der Empfänger  außer Betrieb sind, weil die Modellakkus leer sind. In diesem fall soll ja auch noch sichergestellt sein, dass der Piepser seinen Dienst verrichtet. Unten ist deshalb die Art des Anschlusses genau dargestellt - der Pluspol der Batterie darf nicht mit der übrigen Fernsteuerungsanlage verbunden sein und es sollte dann ein separater Ein/Ausschalter vorgesehen werden..  

Die Platine ist so klein, dass man das Ganze in Epoxy eingiessen kann und dann mit Schrumpfschlauch ümmanteln kann. Die Schaltung ist dann absolut unempfindlich gegen Vibrationen.

.
 
 
 

Teileliste:

R1 = 2M                    C1,C2 = 0.01uF (10nF), Ceramic
R2 = 47K                   C3,C4 = 2.2uF, Tantalum
R3 = 4.7K                  T1 = BC557(a), 2N3906, etc.
R4 = 10K                   T2 = BC547(a), 2N3904, etc.
U1 = LM555
     ( die CMOS-Version dieses IC´s (MC1455P) 
                        
verbraucht nur 1/10-tel des Stroms ! ).
3 Volt buzzer, 
1 Servostecker passend zu ihrem Fernsteuerungssystem (optional).

 

 
 
 
 
 
 

nach Internet, Platine und Schaltung von mir überarbeitet

 
 

Diese Seiten sind noch in Bearbeitung !

 

© Harro Walsh