Modellbau Elektronik
Miscellaneous                 
Tele-Naut - ein Fahrstromregler wird "entschlüsselt"

PAGE  110

  Verstärker mit TAA 388 Fahrtregler TeleNaut Schaltermodul Soundchip 76477
  Verstärker mit TBA 641 Fahrtregler mit M51660L Schaltermodul Failsafe Elektronik
  Verst. mit TBA 810 S/AS Fahrtregler mit ZN 409 Schaltermodul  Ortungspiepser
  Verstärker mit TBA 820M Fahrtregler mit  Servotester 1 Zündkerzensteuerung
Seite: Verstärker mit TDA 2003 Fahrtregler mit  Servotester 2 Motorstarter
  Verstärker mit TDA 2009 Servoelektronik Servotester 3 BEC Schaltung
  Verstärker mit TDA 1519 Entstörung von Fernsteuerungen Schiffsdieselsound Ladeelektronik
  Verstärker mit TLC 271 Servokabelfilter  Nebelhorn Kabel & Steckernormen

Index-Seite von 
Modellbauelektronik

Index-Seite von
Elektronik


Index-Seite der Website

    

       Aussenansicht                   das geöffnete Gehäuse              die Platine                                   Zeichnung der Platine
                                                                                                                                                                       um 90 Grad gedreht 
.
 
 
 
Beim Blick von aussen oben fallen als Erstes der Leistungstransistor AD133 und der "Knubbel" auf.

Der "Knubbel" ist die abgesägte Kunststoffachse eine Potentiometers - also eines Regelwiderstandes.

rechts gehen die beiden Kabel
 ( Motoranschluss ) raus.

Links unten die Anschlusskabel
für die Akkus..   . Rot = +   und 
Blau = 0 Volt oder Masse

Links oben sind die Anschlusskabel zur Fernsteuerung:
Rot           = + Volt ( 4,8 - 6 Volt )
Schwarz = Masse
Gelb         = Steuerimpulse

 
 
Zunächst einmal musste eine Zeichnung angefertigt werden von der Platine.

Die Zeichnung sollte erst mal alle Bauelemente der Platine zeigen.

Außerdem sollte alle Kabel, die zur Platine führen eingezeichnet werden, damit man langsam erkennt, was wo geregelt wird.

Danach sollten alle Bauelemente der Reihe nach durchnummeriert werden und die zugehörigen Werte eingetragen werden.

Anschließend sollte man die Innenschaltung der ICs besorgen.

Danach muss man allen Leiterbahnen auf der Unterseite verfolgen und einzeichnen.
Dabei tauch aber ein Problem auf: 
Auf der Unterseite sind alle Anschlüsse seitenverkehrt. Man muss also - wenn man anschließend die Bahnen auf der Zeichnung eintragen will, genau überlegen dass alles richtig eingezeichnet wird - also seitenverkehrt! 

 
 
 

Wenn das Ganze etwa so aussieht, hat man endlich die Grundlage um sich von der Platine ausgehend zurück zum Schaltplan "zurück zu hangeln" 
 - also einen Schaltplan zu zeichnen. 


Dabei empfiehlt es sich vom Anschluss des gelben Kabels aus die Zeichnung zu beginnen, weil dort ja die Impulse der Fernsteuerung reinkommen und anschließend über die vielen Bauelemente hin durchlaufen bis hin zum Motor am Ende.

Die "Versorgungskabel" für die Stromleitungen kann man vorerst mal außer Achtlassen. Im Schaltplan zeichnet man zuerst mal unten eine Linie für Masse und oben eine Linie für die Plusleitung.



Als nächstes schaut man mal nach wie das Innenleben des 7400 aussieht. Das Innenleben ist relativ unkompliziert, wie man unten sieht.

 
 
SN7400     Anschlüsse am Gehäuse

rechts die Logiktabelle des 7400
 
 
Hier ein Blick auf die Lötseite der Platine:
 
 

 

Und hier nun der aus der Platine heraus entwickelte Schaltplan:
 
 

 

Um den Schaltplan genau anzusehen: Rechtsklick in das Bild und aus dem Kontextmenü Bild speichern wählen. Anschließend Bild in Photoshop oder ähnlichem Programm öffnen und aus dem Fotoprogramm heraus ausdrucken.  
 

Diese Seiten sind noch in Bearbeitung !

 

© Harro Walsh