Modellbau Elektronik     Lüfter  im  Elektro - Modell

PAGE  008l

  Verstärker mit TAA 388 Fahrtregler TeleNaut Schaltermodul Soundchip 76477
  Verstärker mit TBA 641 Fahrtregler mit M51660L Schaltermodul Failsafe Elektronik
  Verst. mit TBA 810 S/AS Fahrtregler mit ZN 409 Schaltermodul  Ortungspiepser
  Verstärker mit TBA 820M Fahrtregler mit  Servotester 1 Zündkerzensteuerung
Seite: Verstärker mit TDA 2003 Fahrtregler mit  Servotester 2 Motorstarter
  Verstärker mit TDA 2009 Servoelektronik Servotester 3 BEC Schaltung
  Verstärker mit TDA 1519 Entstörung von Fernsteuerungen Schiffsdieselsound Ladeelektronik
  Verstärker mit TLC 271 Servokabelfilter  Nebelhorn Kabel & Steckernormen

Index-Seite von 
Modellbauelektronik

Index-Seite von
Elektronik


Index-Seite der Website

Seite:
 Epoxid Harz ist giftig !  Klebeverbindung lösen  Glühkerzenanschluss  v
 Alu Löten leicht gemacht  Gleichstrommotor entstören  Hauben-Schnappverschluss  w
 Ersatzteilschablonen  Formschaumteile verkleben  Rohre biegen  x
 preiswertes Trimmblei  Anlageneinbau im Boot  einstellbares Rudergestänge  y
 Schwerpunkt einmessen  Lüfterkühlung für Motoren  s  Seglerlatein
 Antennenverlegung  Deckelhalterung  t
 Motoren einlaufen  Glühkerzen einbrennen  u
   

Lüfter  im  Elektro - Modell

.
 

Aufmerksamen Modellbauern sind sicherlich schon öfters die kleinen Lüfter am Motor, wie sie von zahlreichen Top-Piloten eingesetzt  werden, aufgefallen.

Die immer weiter steigende Kapazität der Akkus und die damit verbundene Leistungssteigerung der Fahrzeuge führt dazu, dass die üblichen Elektromotoren mittlerweile an die Grenzen der Physik anstoßen. Durch die sehr hohe Akkukapazität werden die Motoren länger untersetzt und die Belastung auf die Motorkomponenten (Wicklung, Kollektor, Gehäuse, Motorkopf und Kohlen) ist dadurch extrem.

Hier empfiehlt sich der Einbau eines kleinen Elektrolüfters. Für Top-Piloten ist dies schon lange kein Geheimnis mehr: Der Lüfter sorgt für einen raschen Luftaustausch und entzieht der direkten Motorkopf-Umgebung die Hitze. Dadurch wird die Effizienz gesteigert und man erhält spürbar mehr Druck zum Laufende. Der Wirkungsgrad, die Fahrzeit und vor allem die Lebensdauer des Motors steigt. Besonders zu empfehlen ist dieser Umbau bei der Verwendung von Motoren mit 15 oder weniger Turns.

Einbau

Als Lüfter wurde ein Kleinlüfter, wie er in PCs o. ä. verbaut wird, verwendet.

Technische Daten des Lüfters: Abmessung: 25 x 25 x 10 mm, Spannung: 5 V, Stromaufnahme: 120 mA
U/min.: 10.000
, m3/h: 5,10, dB (A): 25,0

Die Stromversorgung erfolgt über den Fahrakku. Optimal kann der Anschluss über außenliegende Motor- und Akkulötanschlüsse am Fahrtenregler (alle LRP Quantum Fahrtenregler) erfolgen. Damit der Lüfter nach dem Einstecken des Akkus nicht ständig läuft, sollte ein kleiner Schalter in das Lüfterkabel eingelötet werden.

Bei der Drehrichtung ist darauf zu achten, dass die Luft vom Motor wegtransportiert wird, d. h. der Lüfter muss die Luft wegsaugen

 
 

nach Conrad Modellbauclub

 
 

Diese Seiten sind noch in Bearbeitung !

 

© Harro Walsh