Modellbau Elektronik        Anlageneinbau    bei   Modellbooten

PAGE  008k

  Verstärker mit TAA 388 Fahrtregler TeleNaut Schaltermodul Soundchip 76477
  Verstärker mit TBA 641 Fahrtregler mit M51660L Schaltermodul Failsafe Elektronik
  Verst. mit TBA 810 S/AS Fahrtregler mit ZN 409 Schaltermodul  Ortungspiepser
  Verstärker mit TBA 820M Fahrtregler mit  Servotester 1 Zündkerzensteuerung
Seite: Verstärker mit TDA 2003 Fahrtregler mit  Servotester 2 Motorstarter
  Verstärker mit TDA 2009 Servoelektronik Servotester 3 BEC Schaltung
  Verstärker mit TDA 1519 Entstörung von Fernsteuerungen Schiffsdieselsound Ladeelektronik
  Verstärker mit TLC 271 Servokabelfilter  Nebelhorn Kabel & Steckernormen

Index-Seite von 
Modellbauelektronik

Index-Seite von
Elektronik


Index-Seite der Website

Seite:
 Epoxid Harz ist giftig !  Klebeverbindung lösen  Glühkerzenanschluss  v
 Alu Löten leicht gemacht  Gleichstrommotor entstören  Hauben-Schnappverschluss  w
 Ersatzteilschablonen  Formschaumteile verkleben  Rohre biegen  x
 preiswertes Trimmblei  Anlageneinbau im Boot  einstellbares Rudergestänge  y
 Schwerpunkt einmessen  Lüfterkühlung für Motoren  s  Seglerlatein
 Antennenverlegung  Deckelhalterung  t
 Motoren einlaufen  Glühkerzen einbrennen  u
   

Anlageneinbau    bei   Modellbooten

.
 

Generell gilt, dass der Empfänger immer so weit wie möglich von Antriebskomponenten (Motor, Regler, Akku) entfernt montiert werden sollte, um Störungen zu vermeiden. In der Praxis ist dies aber nicht immer möglich, da gerade der Empfänger sehr wasserscheu ist und er es in der RC-Box schön trocken hat.

Allgemeine Tipps:

1) Den Motor mit den beiliegenden Kondensatoren entstören, sofern das noch nicht werkseitig erledigt ist.
2) Den Empfänger, wenn alle Kabel angeschlossen sind, in einen Luftballon einpacken und die Öffnung mit Kabelbinder gut verschließen.
3) Den Empfänger in der RC-Box, aber so weit wie möglich vom Regler entfernt, platzieren.
4) Die Antenne voll abwickeln und auf dem kürzesten Weg aus dem Rumpf führen. Nicht kürzen!!! Wenn sie zu lang aus dem Antennenröhrchen herausschaut, das freie Ende eng um den Schaft eines Schraubendrehers wickeln und auf diese Art eine „Dauerwelle“ verpassen.
5) Im Boot und in der RC-Box im Betrieb auf dem Wasser ein paar zusammengefaltete Papiertaschentücher oder Küchenpapier so verstauen, dass es nicht in die Antriebswelle kommt. Die Tücher saugen eventuell eintretende Feuchtigkeit auf, bevor sie Schaden an der Elektronik anrichten können.
6) Vor der ersten Ausfahrt einen Reichweitentest durchführen:
a) Sender einschalten, Antenne des Senders nicht ausziehen.
b) Modell auf dem Trockenständer fahrbereit anschließen und einschalten.
c) Mit eingezogener Senderantenne langsam vom Boot weggehen.
d) Alle 10 Meter einen Funktionstest durchführen: Lenkung, Gas.
e) Wenn Sie ca. 50 Meter vom Modell weg sind und alle Funktionen bei eingezogener Senderantenne ohne Störungen gegeben sind, ist das Modell bereit zur Jungfernfahrt.
f) Antenne des Senders voll ausziehen, Boot ins Wasser und ...

 
 

nach Conrad Modellbauclub

 
 

Diese Seiten sind noch in Bearbeitung !

 

© Harro Walsh