Miscellaneous                              Indexseite Modellbau Elektronik   ( im Aufbau ! )

PAGE  01

  Verstärker mit TAA 388 Fahrtregler TeleNaut Schaltermodul  Soundchip 76477
  Verstärker mit TBA 641 Fahrtregler mit M51660L Schaltermodul Failsafe Elektronik
  Verst. mit TBA 810 S/AS Fahrtregler mit ZN 409 Schaltermodul  Ortungspiepser
  Verstärker mit TBA 820M Fahrtregler mit  Servotester 1 Zündkerzensteuerung
Seite: Verstärker mit TDA 2003 Fahrtregler mit  Servotester 2 Motorstarter
  Verstärker mit TDA 2009 Servoelektronik Servotester 3 BEC Schaltung
  Verstärker mit TDA 1519 Entstörung von Fernsteuerungen Schiffsdieselsound Ladeelektronik
  Verstärker mit TLC 271 Servokabelfilter  Nebelhorn Kabel & Steckernormen

Index-Seite von 
Modellbauelektronik

Index-Seite von
Elektronik


Index-Seite der Website

TIPs
und Tricks

Seite:
 Epoxid Harz ist giftig !  Klebeverbindung lösen  Glühkerzenanschluss  v
 Alu Löten leicht gemacht  Gleichstrommotor entstören  Hauben-Schnappverschluss  w
 Ersatzteilschablonen  Formschaumteile verkleben  Rohre biegen  x
 preiswertes Trimmblei  Anlageneinbau im Boot  verstellbares Rudergestänge  y
 Schwerpunkt einmessen  Lüfterkühlung für Motoren  s  Seglerlatein
 Antennenverlegung  Deckelhalterung  t
 Motoren einlaufen  Glühkerzen einbrennen  u
                                       LINK´s sind in blauer Schrift
Wichtig: 

Da diese Seiten sich zuerst einmal an Modellbauer richtet, fasse ich die Seiten so ab, dass diese sich in Bezug auf Elektronik an einen Anfänger wenden. Es werden also auch Details erklärt, die einen erfahrenen Elektroniker mit Langeweile erfüllen - für einen Modellbauer ist aber diese Materie wahrscheinlich "Neuland" und es ist daher angebracht die Beschreibungen mit zusätzlichen Erklärungen und Grundlagen zu ergänzen. Elektronikanfänger sollten also diese Informationen auch mitlesen, damit die Schaltungen auch wirklich klappt.  Ich habe ein umfangreiches Archiv an Elektronikfachzeitschriften. Die Basis aller Schaltungen sind Artikel aus verschiedenen Zeitschriften der 70er 80er und 90er Jahren. Ich habe mich bemüht hier nur solche Beschreibungen hier reinzustellen, bei denen die ICs noch problemlos zu bekommen sind. Ein weiteres  für Modellbauer wichtiges Kriterium ist die Speisespannung der ICs. Ich habe nur solche ausgewählt, die Spannungen im "Akkubereich" benötigen also etwa ab 4,5 Volt bis 18 Volt. Sollte eine Schaltung Besonderheiten bei der Spannung benötigen, so wird dies in der Bauanleitung in den Anmerkungen von mir erklärt.

Integrierte Schaltungen ( IC´s ) sind von der Bauart her eigentlich nicht dafür gedacht höhere Lasten zu treiben. Dies ist wichtig zu wissen bei den hier eingestellten Bauanleitungen. Bei höheren Leistungen entwickelt jedes elektronische Bauelement nämlich proportional auch höhere Temperaturen. Bei den IC´s, die etwa 1 bis 2 Watt Ausgangsleistung entfalten halten sich Temperaturentwicklungen noch in Grenzen. aber diejenigen, bei denen Leistungen von 4 Watt und mehr abgegeben werden, ist dieser Faktor zu beachten und es sind Maßnahmen zur entsprechenden Kühlung vorgeschrieben. Beim TBA388 z.B. wird im Datenblatt nicht explizit auf dieses Thema hingewiesen - man kann aber durch die entsprechende Ausgestaltung größerer Flächen in denen die "Masse-Pins" eingelötet werden nachher über die IC-Beinchen Wärme vom IC ableiten. Beim TBA 810 A oder AS hingegen gibt es im Datenblatt sogar ausführliche Vorschriften zur Kühlung dieser IC´s durch einlöten von Kühlflächen in vorgeschriebener Mindestgröße. Anders liegt die Sache bei den IC´s im sogenannten Pentawattgehäuse ( die sehen aus wie zu breit geratene Leistungstransistoren ) die eine große Metallfläche aufweisen ( TDA2003, TDA2009, TDA 1519 und ähnliche ). Diese müssen mit entsprechenden Kühlkörpern versehen werden um korrekt zu arbeiten, wenn diese die vollen 11 Watt oder 22 Watt leisten sollen. Dies hat auch Folgen beim Einbau in ein Gehäuse.  Das Gehäuse muss dann nämlich einen Luftaustausch haben, damit die Hitze auch raus kann. Die Hinweise
zur Kühlung der IC´s sollten also genau gelesen und beachtet werden, da sonst diese IC´s nicht korrekt arbeiten können. Grundsätzlich empfiehlt es sich auch in Modellen, die mit Wasser zu tun haben - also Booten - entsprechende spezielle Lautsprecher zu verwenden. Die meisten "normalen Lautsprecher haben eine Membrane aus einem Pappe ähnlichen Stoff der in Verbindung mit wasser "einweicht" und der Lautsprecher geht kaputt. auch wenn man diese Membranen mit Plastikspray oder Autolack einsprüht ( was nicht unbedingt dem Klang gut tut ) so ist trotzdem die Schwingspule selbst immer noch Wasserempfindlich und die Korrosion zerstört diese Spule. Es gibt aber entsprechende Lösungen. 

verwendete
IC / Leistung

 
GRUNDLAGEN:
Wie mache ich eine Platine ?
Wie baue ich eine Schaltung auf einem Lochraster Board auf ?
Wie erkenne ich die Werte auf den Bauelementen ? 
Wissenswertes über Widerstände und andere Bauelemente
  10
Ein Soundchip der universellen Möglichkeiten - der 76477 
Vom Schuss über Maschinengewehr und Hubschrauber bis hin zu Laserschwert und
Lokomotive oder Dampfmaschine - dieser Chip produziert fast jedes Geräusch !
Früher wurde dieser Chip in Spieleautomaten verwendet - allerdings ist er nicht immer einfach zu beschaffen. Allerdings lohnt sich trotzdem Aufwand und das Lesen dieses Artikels.
76477 20
16 poliges IC mit Speisespannung von 4 Volt bis 15 Volt und einem Verbrauch von ca. 0,8 Ampere. Allerdings ist der Chip nicht überall zu bekommen. Einfacher und kompakter Aufbau. Lautsprecher von 4 Ohm bis 16 Ohm zulässig. LM 388 /
bis 4 Watt
30
8 poliges IC mit Speisespannung von 4 Volt bis 12 Volt und einem Verbrauch von ca. 0,4 Ampere. Der Chip ist leicht zu bekommen. Einfacher und extrem kompakter Aufbau. Lautsprecher von 4 Ohm bis 8 Ohm zulässig. LM 386 /
1 Watt
40
14 poliges IC mit integriertem Kühlbügel, Speisespannung 9 Volt bis max. 16 Volt, 4 - 4,8 Watt Leistung an 4 Ohm,
älteres IC, nicht überall zu bekommen - früher häufig in deutschen Autoradios - sehr wenige Zusatzbauteile, einfache Kühlung über Platine, sehr robust und kaum kleinzukriegen.
TBA 641 / 
4 bis 4,8 Watt
131
16 poliges IC mit Speisespannung von 5 Volt bis 18 Volt und einem Verbrauch von bis zu 1,5 Ampere. Allerdings ist der Chip nicht überall zu bekommen. Kompakter Aufbau mit erforderlichem Kühlblech. Lautsprecher von 4 Ohm bis 16 Ohm zulässig. TBA 810 AS /
5 Watt
50
8 poliges IC mit Speisespannung von 4 Volt bis 12 Volt und einem Verbrauch von ca. 0,4 Ampere. Der Chip ist leicht zu bekommen. Einfacher und extrem kompakter Aufbau. Lautsprecher von 4 Ohm bis 8 Ohm zulässig. TBA 820 M /
1-2 Watt
60
SMD Version Extrem kompakter Aufbau, aber nur für Leute, die mit SMD Bauweise umgehen können. Nicht für Anfänger geeignet ! TDA1308 /
1  Watt
70
5 poliges IC im Pentawatt Gehäuse und leichter Kühlkörpermontage. Speisespannung von 6 Volt bis 22 Volt. Verbrauch bis 2,5 Ampere. Geeignet für Lautsprecher von 2 Ohm bis 16 Ohm. Einfacher Aufbau aber Platine etwas größer. TDA 2003 /
8 - 12 Watt 
80
11 poliges IC im Pentawatt Gehäuse und leichter Kühlkörpermontage. Speisespannung von 6 Volt bis 22 Volt. Verbrauch bis 2,5 Ampere. Geeignet für Lautsprecher von 2 Ohm bis 16 Ohm. Einfacher Aufbau aber Platine etwas größer .Aufbau sehr einfach wahlweise als 22 Watt Monobrückenverstärker oder als Stereoverstärker für 2 x 11 Watt. Verbrauch etwa 2,5 Ampere. Lautsprecher von 2 Ohm bis 8 zulässig. TDA 2009 /
11 Watt - 22 Watt
90
9 poliges IC im Pentawatt Gehäuse und leichter Kühlkörpermontage. Speisespannung von 6 Volt bis 22 Volt. Verbrauch bis 2,5 Ampere. Geeignet für Lautsprecher von 2 Ohm bis 16 Ohm. Einfacher Aufbau aber Platine etwas größer Aufbau sehr einfach wahlweise als 22 Watt Monobrückenverstärker oder als Stereoverstärker für 2 x 11 Watt. Verbrauch etwa 2,5 Ampere. Lautsprecher von 2 Ohm bis 8 zulässig. Diese Schaltung ist etwas für Minimalisten : pure Power und nur drei oder 4 zusätzliche Bauteile ! Unbedingt sehenswert ! TDA1519 /
11 - 22Watt
100
8 poliges IC und zwei Leistungstransistoren mit Speisespannung von 6 Volt bis 18 Volt und einem Verbrauch von ca. 0,8 Ampere. Der Chip ist leicht zu bekommen. Einfacher und extrem kompakter Aufbau. Lautsprecher von 4 Ohm bis 8 Ohm zulässig. Diskret mit TL271
5 Watt
130
Tele-Naut - ein Fahrstromregler wird "entschlüsselt" - oder 
vom fertigen Gerät zurück zur Schaltung
SN 7400 und CA3086 110
Fahrstromregler nach Elektor - relativ kompakter Aufbau möglich
keine Programmierung oder teuere Mikroprozessoren - nur solider Regler !
ZN409 120
Fahrstromregler mit M51660L aktuell bis 2 Ampere bei Änderung bis 20 Ampere M51660L 140

 

   
     
Failsafe - Ein Thema und eine Schaltung für Flugzeug Modelle CD 4011 150
Ortungspiepser für abgeschmierte Modelle hilft auch bei hohem Schilf das Boot wiederzufinden   153
Schiffsdieselsound ganz simpel   160
Nebelhorn   155
     

Kabelfilter für Servoskabel über 50 cm Länge und gegen Störimpulse

4069 od. 74HC04 170
     
Glühkerzenregelung für Benzinmodellmotoren  -   nicht nur für Flugzeuge...
simpler Aufbau und Senkung des Stromverbrauchs bei Schonung der Glühkerze
NE 555 und
CA 3140
180
Servotester 1 - sehr simpler Aufbau je nach Bauteilen für 90 
oder 180 Grad Ansteuerung
CD 4001 190
Servotester 2 - sehr simpler Aufbau je nach Bauteilen für 90 
oder 180 Grad Ansteuerung - etwas umfangreichere Funktionen als bei Servotester 1
2 x NE 555 162
     
Pinouts der Steckersysteme der verschiedenen Hersteller  ( für Servos )   200
Diese Seiten sind noch in Bearbeitung !    

© Harro Walsh